Du Vogel - www.chris-coaching.ch

 - - -
-

Bist Du ein Vogel

www.chris-coaching.ch

Dear Besucher,

Tu, was immer Du tust, aus einem Gefühl der wunderbaren Gelegenheit heraus
zu Entscheiden und zu sein, wer-du-wirklich-bist.

Wäre es nicht eine ausserordentliche Zeitverschwendung Deines Lebens, wenn Du eigentlich gar nicht die/der bist welche/r Du sein könntest?

Wäre es nicht unglaublich dumm, wenn ein Vogel sein ganzes Leben in einem dunklen Erdloch sitzen würde, nur weil er nicht daran glaubt, dass seine Flügel sein grosses Gewicht tragen können und er aus Angst vor dem Abstürzen einfach in seinem Loch sitzt und sich sagt "tja, so schlimm ist das ja gar nicht, ich mach einfach das Beste draus". Er sitzt in einem Erdloch weil er seine so kostbaren Flügel schützen will, er hat Angst es könne etwas drauf stürzen und wer weiss, vielleicht ist die Luft da oben ja viel zu dünn zum atmen.

Wie könnte der Vogel das ändern?
- er könnte sich seiner Flügel bewusst werden
- er könnte ausprobieren was mit so Flügeln machbar ist
- er könnte davon träumen wie es sein könnte zu fliegen
- er könnte von seinen Träumen sprechen und schwärmen
- er könnte seine Träume ernst nehmen und Taten folgen lassen
- er könnte sich fragen "was würde ich ohne Angst tun"
- er könnte real wahr nehmen wo er ist und wie es sich anfühlt
- er könnte Möglichkeiten finden und umsetzen
- er könnte im Jetzt Leben, damit künftige Gelegenheiten auf ihn zukommen
- er könnte geliebt werden weil er so ist wie er ist
- er könnte Authentisch sein und dazu stehen
- er könnte kreativ sein und es geniessen
- er könnte sich bewusst machen
"es ist sicherer frei entscheidend zu fliegen, als starr den Gegebenheiten ausgeliefert zu sein"
- er könnte erfahren, dass alte Denkweisen nicht zu neuen Möglichkeiten führen
- er könnte erkennen, dass seine Entscheidungen Gelegenheiten schaffen und dadurch Vertrauen erlangen
- er könnte erkennen, dass es keinen Sinn macht aus Angst was andere Denken etwas nicht zu tun,
denn nur das was man tut kann von anderen bewundert werden, nicht das was man aus Angst nicht tut
- er könnte erkennen, dass man aus Fehlern lernen kann und die Angst dadurch kleiner wird
- er könnte erkennen, dass er kein Fisch werden muss sondern genügend Möglichkeiten offen hat
- .......................................................................................................................................................(hast Du eine Idee?)
- .......................................................................................................................................................(hast Du eine Idee?)
- .......................................................................................................................................................(hast Du eine Idee?)

Sei ein Vogel, aber sei es!

Es geht nicht darum alles anders zu tun, alles und alle zu verlassen und alles gleich hinzuschmeissen, sondern es geht darum im hier und jetzt mit seinen Möglichkeiten zu leben und dadurch Gelegenheiten für die Zukunft zu schaffen, es geht darum sein Potential zu nutzen.

Neben dem hinsehen wer du bist und was du möchtest ist
das wichtigste dabei zu erkennen, dass ALLES DEIN Entscheid ist.

- es ist Dein Entscheid Angst zu haben
- es ist Dein Entscheid Dich gekränkt zu fühlen
- es ist Dein Entscheid Dich angegriffen zu fühlen
- es ist Dein Entscheid Dich unfähig zu fühlen
- es ist Dein Entscheid Dich betrogen zu fühlen
- es ist Dein Entscheid kein Vertrauen zu haben
- es ist Dein Entscheid Deine Möglichkeiten einzuschränken
- es ist Dein Entscheid Deine Bedürfnisse nicht zu erfüllen
- es ist Dein Entscheid Eifersüchtig zu sein
- es ist Dein Entscheid dass Du glaubst das Leben behandle Dich schlecht
- es ist Dein Entscheid nicht in Dich zu vertrauen
- es ist Dein Entscheid Dinge nicht anzupacken und darüber enttäuscht zu sein
- es ist Dein Entscheid die Umstände negativ zu bewerten
- es ist Dein Entscheid anderen die Schuld dafür zu geben
- es ist Dein Entscheid Dich nicht als unvolkommenes Wesen anzunehmen
- es ist Dein Entscheid Dich an Inaktivität und Trägheit zu klammen
- es ist Dein Entscheid daran zu glauben dass Du keine Kontrolle über deine Gefühle hast

Wähle !!!

Probiere es aus: wenn Du in einer Situation bist, in der Du Dich gekränkt fühlst, von jemandem falsch behandelt, Deine Bedürfnisse und Erwartungen sind nicht erfüllt worden und Du bist fertig mit der Welt. Dann probiere es aus und ENTSCHEIDE Dich für den Weg aus dem "Katzenjammer" zum Glück. Entscheide Dich nicht im Selbstmitleid und der Trauer zu versinken, sondern wähle den Weg in die Zufriedenheit. Handle: sorge für Dein Glück (was das heisst ist ein langes Thema, versuche nur erst einmal, dich ganz bewusst zu entscheiden, das ist nicht einfach, aber wenn Du es mal hinkriegst; "sau geil :-)".

Z.B. ist Dein Partner zu spät zum Essen gekommen, du kannst nun den ganzen Abend schmollen, streiten, beleidigt sein oder du kannst dich entscheiden im Moment keine Zeit für das echte und berechtigte Gefühl "beleidigt zu sein" zu verschwenden (weil es im Moment grad keinen Nutzen hat) und dich bewusst entscheiden anstelle davon was anderes zu tun, etwas zu tun, das dem entspricht was du im Moment tun möchtest, z.B. Lachen, Ausgehen, Sex uvm. Wenn er immer zu spät kommt, dann sorgt mal in einer ruhigen Minute für ein Gespräch wie ihr damit umgeht, es geht NICHT darum deine Gefühle zu unterdrücken sondern einfach dich zu entscheiden: schmollen oder lachen, streiten oder Kuscheln. Es kann sein, dass er immer zu spät kommt, auch dann ist es ein Entscheid ihn so zu lieben wie er ist oder eine andere Art die dem entspricht wie Du sein möchtest.

Es gibt unzählige Uebungsfelder:
- Du hast konkreten Anlass eifersüchtig zu sein, entscheide Dich zu Vertrauen
- Du hast konkreten Anlass gekränkt zu sein, entscheide Dich zu lieben
- Du hast konkreten Anlass angegriffen zu sein, entscheide Dich zu verzeihen
- .................................................................................................................................(schreibe hier eins von Dir)

- .................................................................................................................................(schreibe hier eins von Dir)

Nochmals: es geht nicht darum alles schön zu Färben, sondern es geht darum aus dem Negativen in's Positive zu gehen um im Positiven Lösungen zu ermöglichen. In der Angst kann ich keinen Angreifer abwehren, in der Eifersucht kann ich mich nicht auf mich konzentrieren damit ich begehrenswert bin und dadurch keinen Anlass zum Fremdgehen gebe (es ist meist Zeitverschwendung Situationen so lange zu tode zu analysieren und zu tode zu besprechen bis die Welt schon wieder anders ist).

Lenke Deine Aufmerksamkeit auf das was Du willst.
- willst Du Angst oder Mut - mit den Gedanken alle Gefahren ausloten oder alle Möglichkeiten?
- willst Du verletzt Sein oder glücklich sein - die Gedanken auf Kränkungen richten oder auf alles Schöne
- willst Du "verharren" oder "fliegen"- Konzentration auf Möglichkeiten nicht nur Gefahren
- willst Du leiden oder geniessen - grübeln wieso etwas so war oder aktiv im jetzt handeln

Damit Du Dich für's "Fliegen" entscheiden kannst, musst Du Vertrauen:
- dass Luftdurchlässige Federn Auftrieb für Luft ermöglichen
- dass Felswände nicht urplötzlich vor deinem Schnabel auftauchen
- dass dir der Himmel nicht auf den Kopf fällt
- dass dein Flug auf jeden Fall nicht perfekt sein wird
- dass Du ganz besitmmt nicht über alles Kontrolle hast
- dass es peinliche, gefährliche uva. Situationen geben wird


Hey es ist Frühling - sei ein Vogel und Flieg !!!

Ich hoffe der Newsletter hat Dir gefallen und vielleicht magst Du mich auch weiter empfehlen. Ich freue mich auch auf den vielfältigen Feedback und ich wünsche Dir guten Flug.

Namaste

Chris Stamm Coach Berater Ausbildner für Paare und Singles
www.chris-wellness.ch/coach
 

Namaste (von Sanskrit: nam „verbeugen“) ist in einigen Ländern Asiens eine Grußformel die Ehrerbietung für einen anderen Menschen ausdrückt. Sie macht in etwa die folgende Aussage: „Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir, den ich auch in mir selbst ehre – und ich weiß, dass wir somit eins sind.“

 - - -
Not interested any more?
Powered by AcyMailing